vorzeiten

die landesausstellung zeigt anlässlich des 70-jährigen bestehens der landesarchäologie von rheinland-pfalz un- terschiedlichste fundgruppen, die dokumente des lebens von der erdgeschichte bis zur neuzeit darstellen.

 

die ausstellung findet in zwei gebäudeflügeln eines ehe- maligen marstalls statt. die besucher tauchen in beiden gebäudeteilen in einen dunklen zeittunnel ein, der mit fortlaufenden jahreszahlen und leuchtstreifen durch die epochen der geschichte wie eine mystische zeitreise führt.

schlaglichtartig werden einzelne funde einer bestimmten epoche in einem kubus präsentiert. dessen gestaltung orientiert sich metaphorisch an den exponaten und ihrer geschichte. jeder kubus ist individuell entwickelt und völlig anders gestaltet.

 

so wird die entwicklungsgeschichte der rheinland-pfäl- zischen region anhand von 13 sehr unterschiedlichen kuben plastisch erzählt. die besucher tauchen auf ihrem rundgang erst ins urmeer ein, gelangen dann über ein labor, in dem die funde der erdgeschichte analysiert werden, in den kubus der bronzezeit. zu dieser zeit entdeckten die menschen die metallbearbeitung durch feuer. dieses element wird mit einer orangefarbenen, glühenden decke umgesetzt, die den abstrakten raum in ein warmes, rötliches licht taucht.

im zweiten gebäudeteil wird die geschichte von der rö- mischen besiedlung bis in die neuzeit erzählt. am ende befindet sich eine interaktive rauminstallation: die besucher düfen auf zetteln verlorene objekte notieren, die sie gerne von archäologen wieder gefunden bekommen würden.

wettbewerb 1. preis
 
ort
mainz
umfang
800qm sonderausstellung
 
leistungen
ausstellungsarchitektur lph 1 – 8
szenographie
ausstellungsgrafik
licht- und medienplanung
 
planungszeit
2016 – 2017
auftraggeber
gdke, landesmuseum mainz
 
photos
caren-maria jörß